Reviews

Procession Through Infestation

Label: Doomentia Records (2014)

Hier haben wir einen mexikanischen Zweier der mit diesem Album sein drittes Studiowerk unter die Fangemeinde wirft und in bisher nicht gesehene bzw. gehörte Sphären aufbricht. Man hört sehr deutlich wo ihre Wurzeln liegen, in Schweden der 90iger Jahre dazu kommen aber noch die speziellen mexikanisch typischen Elemente und dann eben die Gründe warum man sich dieses Album anschaffen sollte.

Die Jungs spielen einen sehr düsteren Deathmetal, viel Atmosphäre geile Breaks mal mit mal ohne clenen Gitarren lediglich eingebaut um diese Spannung aufrecht zu halten. Bei den Lyrics sind auch in allen Betten unterwegs. Man bedient sich monotheistischer als auch polytheistischer Motvie dann noch aus dem Bereich Voodoo, Schlangenkult und so weiter. Geile Gitarrensoli und Leadgitarrenarbeit, dazu ein fast ausschließlich im Blast angesiedelten Drumming kombiniert mit den Vocals, geil. Dann hat das ganze Konstrukt aber auch produktionstechnisch noch so einen gewissen räudigen Undergroundtouch bekommen der das Album noch extravaganter erscheinen lässt. Als Lauschtipps würde ich ‚The never Ending Quest‘, ‚Crossing the Rite‘ oder auch the ‚The Divine Door’ empfehlen.

Mein Tipp: Ein geiles Album das richtig Laune macht und dazu noch Atmosphäre versprüht. Der Undergroundtouch kann man mögen muss man aber nicht. Grundsätzlich ein solides Album das seinen Album in diverse Privatsammlungen finden sollte.

8 / 10

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz