Reviews

Born Again

Label: MTM Music (2006)

Ein Klassiker, genau das ist Warrant. Gegründet Mitte der 80er Jahre, genauer gesagt 1984, hat die Rockband aus den Staaten schon diverse Erfolge in ihrer Geschichte niedergeschrieben. Bis zum ersten Album dauerte es damals 4 Jahre, doch der Grundstein zum Durchbruch wurde schon vorher gelegt, denn die Band baute sich mit ihren Gigs eine breite Fanbasis auf. Diverse Scheiben folgten und stiegen in die oberen Ränge der Billboard Charts ein. Das letzte Lebenszeichen der Band ist fünf Jahre her, als die Band zusammen mit Poison auf Tour war um „Under The Influence“ zu promoten. Nun ist es so weit: Warrant ist „Born Again“!

Rein in den Player und los geht’s: Warum Warrant so viel Erfolg mit einigen der veröffentlichten Platten hatte, wird in kurzer Zeit ersichtlich, einfach weil die Jungs Talent, Erfahrung und Spaß an der Musik mitbringen. Eine hohe Eingängigkeit gepaart mit einem hohen Wiedererkennungswert und einer starken Wiederhörbarkeit ist ein geniales Rezept um die Hörer an das Album zu binden. Genau das nutzen Warrant, die man in etwa mit AC/DC mit einem Schuss Rock’n’roll vergleichen könnte. Wenn dann noch Humor im Spiel ist, macht die Musik einfach nur noch Spaß. ‚Hell, CA’ ist da ein sehr gutes Beispiel, denn wer hätte geglaubt, dass die Hölle im Bundesstaat Kalifornien liegt (obwohl das bei der Anwesenheit Hollywoods schon eine Vermutung wert gewesen wäre). Eine gehörige Dosis Rock ist in ‚Roller Coaster’ enthalten, meinem Favoriten auf dem Album, einfach weil’s hier rauf und runter geht, musikalisch versteht sich. Wie in den anderen Songs ist auch hier ein wunderbares Gitarrensolo eingebettet, dass die Klasse der Band bzw. des Gitarristen zeigt.

Eine klasse gute Laune Scheibe, die Warrant zur Auferstehung mitgebracht hat. Wer den AC/DC Stil mal etwas lustiger haben möchte, sollte unbedingt zugreifen, denn Warrant existiert nicht ohne Grund schon seit mehr als 20 Jahren.

Winfried Bulach






Musicload