Reviews

For Bidens

Label: No Regrets Records (2014)


Das dritte Album der Griechen und noch nie war man so willenlos fischend unterwegs wie heuer. Das Album klingt, um es mal süffisant auszudrücken, wie ein Potpourri der verschiedenen Geschmäcker. Man stelle sich die Mischung aus Kataklysm-Drumming, mit Intensität von Ram-Zet und der Stimme von Marilyn Manson vor, dazu noch eine Tiefgängigkeit wie bei alten Tiamat und gelegentliche Einsätze der Vocalistin von Birthday Massacre, dazu reichen wir noch eine Prise Darkmetal a la Amorphis und einen Hauch Industrial dann haben wir W.E.B. kreiert. Also die Jungs lassen sich auf nichts festnageln. Immer mal wieder gibt es ein paar Samples, dann innerhalb der Songs geile Tempiwechsel, Understatement und Tempoverschleppungen.

Dann sind auch die Lauschprobentipps doch sehr schwer zu benennen, denn das Album ist so etwas wie zweigeteilt, bis zu ‚Eligos‘ hat man die harte, straighte Death/Blackmetal-Variante, die Bleifußfraktion, dann durch das Interlude mit ‚Crimson Dawn‘, einem Instrumental, bricht eine schwerere Phase an, melancholischer, vielschichtiger und noch atmosphärischer als der erste Teil, aber auch mit einem gehörigen Touch im Sinne von Psychodelic. Dadurch fallen auch die Anspieltipps so schwer. Ich würde einfach sagen, hört es euch komplett an. Es ist definitiv gespickt mit Überraschungen.

Mein Tipp: Ein Nicht-Allerwelts-Album das es wahrscheinlich nicht schaffen wird die genannten Gewerke zu verbinden aber den einen oder anderen Vertreter der jeweiligen zu überzeugen. Entschließt man sich zum Kauf, hat man definitiv ein äußerst Innovatives Album am Start, man sollte doch mal lauschen ob es nicht doch zu überzeugen weiß!!!

8/10

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz