Reviews

Edgar Allan Poe

Label: Soulfood Music (2009)

Eric Woolfson? War da nicht mal was? War das nicht der zweite Verantwortliche vom Alan Parsons Project? A propos Alan Parsons Project...War deren erfolgreichste (und progressivste und beste) Platte nicht die mit dem Titel "Tales Of Mystery And Imagination", eine Sammlung von Songs, die sich um Werke des amerikanischen Horrorautors Edgar Allan Poe drehen? Aha, und nun kehrt Eric Woolfson mit einem neuerlichen Poe-Werk zurück ins Rampenlicht. Das kann doch nur Abzocke sein, oder?

Zugegeben, der Verdacht möchte sich aufdrängen, aber dem ist ganz und gar nicht so. Wir haben hier nämlich mitnichten ein stringent durchgehaltenes Albumkonzept - zumindest nicht, was Zeitpunkt der Aufnahmen und die beteiligten Musiker und Sänger betrifft. Vielmehr hat Eric Woolfson die Musik für ein Edgar Allan Poe Musical komponiert, das auch bereits seine Premiere erfolgreich gemeistert hat. Aber die Aufnahmen stammen von verschiedenen Ensembles bzw. Bands und weisen daher auch interpretatorisch eine gewisse Bandbreite auf. Da Herr Woolfson kein Anfänger ist, gehe ich ganz einfach einmal von Absicht aus.

Musikalisch trägz das Ganze natürlich seine Handschrift, ist allerdings nicht ansatzweise mit den Alan Parsons Platten zu verwechseln. Die Ideen für die Lieder und Arrangements sich durchweg interessant und wissen über fast die gesamte Distanz zu überzeugen. Trotzdem schafft es die Platte erwartungsgemäß nicht, "Tales Of Mystery And Imagination" vergessen zu machen. Aber das lag wohl auch gar nicht in der Absicht der beteiligten Musiker. Betrachten wir es eher als eine solide gelungene Fortsetzung eines absoluten Rockklassikers mit anderen Mitteln. Und das ist doch auch schon einmal was.

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de