Reviews

From The Brink Of Infinity

Label: Ascendance Records (2009)

Nachdem Whyzdom mit ihrem Song 'Daughter Of The Night' bereits auf zwei Samplern vertreten waren, bringen sie jetzt ihr Debütalbum "From The Brink Of Infinity" raus.

Meiner Meinung nach ist dies ein sehr gelungenes Album, was wunderschöne, melodiöse und epische Klänge offenbart. Frontfrau und Sängerin Telya Melane besitzt nicht die klassische sopran Stimme, wie man es von Bands wie  Nightwish, Leaves' Eyes, oder Within Temptation gewohnt ist. Trotz allem weißt dieses Album einen sehr gelungenen und abwechslungsreichen Sound auf. Die einzigartige Stimme von Telya und eingespielten Grunts sorgen für einen optimalen Aufbau.

Die jungen Franzosen Teyla Melane (Gesang), Vynce Leff (Gitarre, Orchestration), Nico Chaumeaux (Schlagzeug), Regis Morin (Gitarre), Tristan Dermuger (Bass) und Marc Ruhlmann (Keyboard) lassen ihr erstes Album mit dem Song 'The Witness' beginnen, indem Vynce gleich mal sein Können der Orchestration unter Beweis stellt. An achter Stelle der Platte bekommen wir mit 'The Old Man In The Park' eine wunderschöne Ballade zu hören, die einen sehr interessanten und nachdenklichen Text aufweist.

Eine besonderes Lied darf natürlich nicht fehlen und das wäre dann 'Daughter Of The Night', wofür man auch gleich mal ein passendes Intro konstruiert hat. Somit läuft das gesamte 'Daughter Of The Night' über zwei Titel und ist so abwechslungsreich und gut gelungen wie eh und je. Dieses Lied gehört ürigens auch zu meinen absoluten Favoriten. Die CD geht mit 'On The Wings Of Time' zu Ende, einem Lied, von dem ich lieber nicht zu viel verrate, sondern euch ans Herz lege, euch überraschen zu lassen.

Ein sehr gelungenes Album was für jeden Gothic Fan ein absolutes Muss ist. Wer nicht reingehört hat, lässt sich echt was entgehen. Geiles Album, Daumen hoch!

Me Lina






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de