Reviews

Sleepless

Label: Black Widow Records (2009)

Doom. Schleppender, scheppernder Doom. Aber halt, da ist noch etwas anderes. Psychedelische Klangelemente bereichern den Klang dieser neuen Band aus Italien. Neu ist die Band, allerdings sind die Musiker schon seit langer Zeit im Geschäft. Dabei handelt es sich vor allem um Männer aus dem Umfeld der italienischen Legenden von Death SS und Paul Chain (ebenfalls ein Death SS Gründungsmitglied). Dort wo allerdings Death SS durch einen musikalisch zwar stets überzeugenden aber stilistisch nicht immer nachvollziehbaren Schlingerkurs niemals ein eigenes Profil herausbilden konnten (…einmal klangen sie nach guter Alice Cooper Coverband, dann wieder nach Nine Inch Nails…), dort machen Witchfiled von der ersten Sekunde an klar, dass sie Doom Metal mit starkem 70er Einschlag spielen wollen.

Damit die progressiven und psychedelischen Elemente nicht zu kurz kommen, wurde ein prominenter Gastmusiker verpflichtet: Clive Jones, seines Zeichens Flötist und Saxophonist der legendären Psych-Rocker von Black Widow, veredelt einen Song mit seinem Spiel. Auch ist es kein Zufall, dass ein Song 'High Tide Symphony' betitelt ist, waren doch die abgefahrenen Spacerocker der Band 'High Tide' um den Geiger Simon House (später bei David Bowie und Hawkwind) große Vorbilder fast der gesamten italienischen Düsterrockerszene. Eine weitere Referenz zu den goldenen 70er Jahren ist im zweiten Teil der Bandhymne 'Witchfield / The Black Widow' versteckt: Der Klassiker von Alice Cooper, der leider seines (im Original von Vincent Price gesprochenen) Intros beraubt wurde. Den Gesang bei dieser Nummer übernimmt die italienische Metallegende Steve Sylvester, seines Zeichens Sänger und Mastermind von Death SS, höchstpersönlich. Und er macht seinen Job gut.

Kein einziges Mal während der  gesamten Spielzeit der CD (außer beim Alice Cooper Cover) habe ich den Eindruck, dass die Schlagzahl über 60 Beats pro Minute angehoben wird. Und das verschafft dem Album eine erstaunliche Kohärenz. Durch geschickte Arrangements wird diese geballte Zeitlupe niemals langweilig und bleibt stets stimmungsvoll. Für mich eines der größten Doom Highlights in diesem noch jungen Jahr. Sollte die CD über Amazon nicht lieferbar sein, dann kontaktiert einfach juergen@hellionrecords.com oder blackwidow.it. Wer auf düstere Sentimentalität  und Melancholie steht, der kommt an Witchfield schwerlich vorbei!

Frank Scheuermann






Musicload