Reviews

Demo Anthology

Label: Frontiers Records (2007)

Die Nostalgiewelle im Bereich melodischen Hard Rocks nimmt derzeit beim sympathischen italienischen Frontiers Label dankenswerterweise kein Ende! Nachdem man uns im letzten Sommer mit dem ersten Winger Langeisen seit einer halben Ewigkeit beglückt hat, steht nun eine Obskuritätensammlung an, die sich der ehemalige Alice Cooper Sidekick Kip samt seiner Mannen (allen voran Ausnahmegitarrist Reb Beach!) aus dem Archiv geleiert hat. Die Aufnahmen sind allesamt aus der Phase seines musikalischen Schaffens, als Songs zuhause im Demostadium für die Probe und das Ausarbeiten im Bandkeller auf Band gebracht wurden. Daher wurden dann durch das Zutun der anderen Musiker richtige Songs. So hören wir denn des Öfteren nur Kip Winger zusammen mit Reb Beach und einer Drum Machine...Das ist nicht wirklich Metal, aber es gewährt einen Einblick in die Arbeitsweise von Musikern vor etwa zwei Jahrzehnten, als Protools und ähnliche Modernismen noch Zukunftsmusik waren. Wer Freude an musikalischer Detektivarbeit hat kommt hier auf seine Kosten, für die anderen sei der Kaufanreiz erwähnt, der alle langjährigen Wingerfans zum Sabbern (Ihr erinnert Euch an Pavlovs Hund?) bringen dürfte: zehn bislang unveröffentlichte Wingersongs im Demostadium! Wenn das mal nichts ist...Aber bitte macht nicht den Fehler, diese liebenswerte Kollektion mit einer neuen Studioplatte zu verwechseln...Also, Platte kaufen, Augen zu und auf zur nostalgischen Achterbahn!

Frank Scheuermann 






Musicload