Reviews

V.A.
Rock'n'Roll Hell Yeah!

Label: Wolverine Records (2001)

Passend zum Jahresende bringen Wolverine und Frankie Boy Records einen Label Sampler raus, auf dem es überwiegend unveröffentlichte Songs (zumindest hier in Europa) zu hören gibt. Ganze 27 Songs und Bands werden auf diesem Teil vorgestellt, die einem eher unbekannt erscheinen, aber das soll der Sampler ja ändern. Den Anfang machen Subzero mit ‚What's Up???’ in ihrem typischen Punk'n'Roll Stil, gefolgt von den unterschiedlichsten Ska-Variationen von Hipster Daddy-O, Furillo oder The Dino Martinis. Aus dem guten alten Punkrockbereich bekommt man Songs von ZSK oder den Yeti Girls zu hören, die sofort ins Blut gehen und zum Mitsingen animieren. Für mich stechen allerdings die Bands Scorefor, Human Hamster Hybrids und die Garlic Boys heraus, denn die kenne ich ja schon von älteren Reviews, aber leider gibt es von den erstgenannten beiden Bands keinen unveröffentlichten Song zu hören. Auch die einheimischen Lyrics kommen nicht zu kurz, denn mit Hammerhai und My Moral Majority sind zwei Bands auf der Scheibe enthalten, die etwas für das deutsche Liedgut tun. Highlights sind aber definitiv die Cover-Versionen (absolut schräge Ska-Versionen) ‚Detroit Rock City’ von Dem Brooklyn Bums, ‚Little Birds’ von den BeNuts und ‚Enter Sandman’ von The Morty Show. Dieser Sampler ist wirklich eine gelungene Mischung aus den Bereichen Punk, Hardcore, Ska und den diversesten Mischungen dieser drei Musikstile.

Nils Manegold






SonicShop - HiFi Gehörschutz