Reviews

Iron Crossroads

Label: Steamhammer (2011)

Seit nunmehr etwas über elf Jahren (wenn ich mich da bei meiner Recherche nicht vertan habe) tummeln sich die V8 Wankers nun im  Bereich des Rock'n'Roll mit verdammt hoher Oktanzahl. Der übermäßig tätowierte Fünfer ballerte mir schon des Öfteren seine balladenfreien Ansichten um Sex, Drugs, Rock'n'Roll und schnelle Autos bei Konzerten um die Ohren. Das kam immer bei den ersten paar Songs recht gut an, verbrauchte sich aber bei zunehmender Konzertdauer immer mangels Dynamik (immer nur auf die Zwölf zu geben kann eben auch einschläfern...). Aber mit dem neuen Scheibchen liegen die feierwütigen  Rocker gar nicht mal daneben.

"Iron Crossroads" liefert den perfekten Soundtrack zum Partymachen. Man orientiert sich mittlerweile nach meinen eigenen bescheidenen Ansichten weniger an Hardcoreelementen, als vielmehr an der guten alten Rock'n'Roll Schule von Downunder. Da klingen irgendwie Rose Tattoo durch, auch wenn deren intensive Laszivität niemals ganz erreicht wird. Daneben gibt es natürlich wieder die unverwüstlichen Autobahnstampfer, die dafür sogen, dass Du selbst mit einer Citroen Ente hinter einem Lamborghini mit Blinker links gesetzt auf der Autobahn herjagst. Das Teil macht wirklich Spaß und ich würde fast ein Monatsgehalt darauf verwetten, dass das Plattenmotiv mittlerweile mindestens ein Körperteil eines Bandmitglieds ziert. Kurzum: Weiter so, ihr seid auf dem richtigen Weg!

Frank Scheuermann






Musicload