Reviews

Ordained

Label: Doomentia Records (2014)


Diese Band dürfte dem geneigten Fan hinlänglich bekannt sein mit ihren EPS und Splits aber vor allem mit ihrem ersten Release, welches einschlug wie eine Bombe. Nun ist es an der Zeit dies zu wiederholen oder gar die Eruption zu erhöhen. Dies ist keine wahrscheinliche Annahme, sondern als Aussage zu verstehen, denn die Herren haben sich weiterentwickelt, ihrem Sound treu geblieben aber neue Einflüsse eingebracht. Nehmen wir nur mal die progressiven Parts oder den Einsatz einer Flöte als Beweise hierfür…

Diese neuen Einflüsse lassen den Jungs noch mehr Raum für Überraschungen, mit denen nicht gegeizt wird ohne aber ihren urtypischen Sound zu vernachlässigen, viel mehr wird eine oder mehrere Facetten dazugenommen und sich somit verstärkt. Egal welchen Song man als Lauschprobe heranzieht, jeder einzelne ist damit getränkt, sei es der Opener ‚The heart oft he Last Kingdom‘, ‚The Undeification‘, ‚Fan the Flames of Madness‘ oder den letzten Song des Albums ‚As the Monolith comes Alive‘. Jeder überrascht, verzückt, ist spannend, fern von dem klassischen Knüppel-aus-dem-Sack, viel Esprit und Komplexität auch bei den Vocals. Habe ich schon das enthaltene Cover ‚Lothlorien‘ schon erwähnt?

Mein Tipp: Reinhören und testet dieses Album an, gerade diejenigen unter euch die die Band schon kennen, sollten sich diese nächste Evolutionsstufe anhören. Für alle anderen die offenen Herzens sind, die Prog, Flöte und Piano bei einem Death bzw. D-Beat-Act akzeptieren sind hier genau richtig, check it out!!! Die Pommesgabel zum Gruße!!!

9/10

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz