Reviews

Endlich Urlaub!

Label: Universal (2001)

Farin Urlaub, Gitarrist und Sänger der Ärzte ist mit seinem ersten Soloalbum ja erfolgreich ins neue Jahr gestartet und nun dachte ich mir es wird langsam Zeit diesen Longplayer mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Zu Beginn stellt sich Farin Urlaub mit dem Song ‚Intro (manche nennen es Musik)’ vor und gibt einen kurzen Vorgeschmack auf das was den Zuhörer bei den nächsten 15 Songs erwartet. Der zweite Track nennt sich ‚Jeden Tag Sonntag’ und ist ein Liebeslied in typischer Ärzte Manier. Auch die erste Singleauskopplung ‚Glücklich’ hinterlässt einen guten Eindruck, eingängig, melodisch und mit Singalong Charakter. Der darauf folgende Song ‚Ich gehöre nicht dazu’ ist im Cha Cha Cha Rhythmus gehalten und thematisch behandelt Farin die üblichen Probleme der Männer auf der Tanzfläche, traurig aber wahr. Nun ist es an der Zeit eine Priese Metal hinzu zugeben, damit ‚OK’, ein ´Sie hat mich verlassen´-Song, nicht zu schnulzig rüberkommt, aber mit der dementsprechenden Wut im Bauch. Mein Favorit ist der Song ‚Am Strand’, Punkrock vom feinsten vollgespickt mit Ironie und Uhhuhh-Parts. Seine stilistische Vielfalt stellt er zum Beispiel mit der Country-Ballade ‚Der Kavalier’, dem Ska-Brüller ‚Wunderbar’ oder dem Reggae-Song ‚…und die Gitarre war noch warm’ unter Beweis. Kurz vor Schluss wird noch mal auf die Tränendrüse gedrückt, denn mit ‚Phänomenal egal’ hat Farin eine Akustik-Ballade mit typisch Ironischem Text eingespielt. Den Abschluss bilden die Songs ‚Abschiedslied’ und ‚Outro (ja, das wurde auch Zeit)’, welches die Thematik des ersten Songs aufgreift und langsam aber sicher ausklingt. Ein wirklich gelungenes Debüt, bei dem Farin Urlaub kaum einen Stil des (Punk)Rockgeschäfts außen vor lässt.

Nils Manegold






Musicload