Reviews

Under Suspicion

Label: Frontiers Records (2001)

Der Bandname ist zugleich auch der Titel des Debütalbums einer neuen Melodic Hard Rock Formation. Die Anfänge der Band liegen bereits 2 Jahre zurück. 1999 wurde Klay Shroedel, seines Zeichens Keyboarder und Drummer, als Produzent für das neue Jimi Jamison Album „Empires“ engagiert. Auf der Suche nach einem Studio für die Platte begegnete er Peter Roberts, ebenfalls Produzent und erfolgreicher Songwriter, der schon Hits für Irene Cara (,All My Heart’) und George Benson (,All I Know’) schrieb. Obwohl die beiden sich anfangs nicht leiden konnten, produzierten sie „Empires“ zusammen, das 1999 eine der besten Hard Rock Erscheinungen wurde. Nachdem Klay und Peter in Los Angeles schließlich Jeff Adams trafen, ein begnadeter Sänger und Bassist, fiel der Startschuss für Under Suspicion. Das Album beinhaltet 10 Songs und bietet eine Kombination aus klassischem Hard Rock und melodischen Pop Einflüssen. Vor allem Sänger Jeff Adams ist eine Klasse für sich und verleiht Under Suspicion einen ganz eigenen Charakter. Er versteht es sehr gut, den Songs durch seine klare Stimme sehr viel Emotionen einzuhauchen. Die meisten Stücke sind im unteren Midtempo Bereich gehalten und bestechen durch wunderschöne Chorstimmen, hervorragende Gitarrenarbeit und sehr gute Keyboard Sounds. Hervorzuheben sind sicherlich die beiden schnelleren Stücke ,Love Without A Net’ und Just Your God’, das atemberaubende ,End Of The Game’ (bei dem Kip Winger als Gastvocalist auftritt) sowie die einfühlsame Ballade ,Hold On’. Obwohl die Songs allesamt auf dem gleichen Schema aufbauen, wirkt das Album keineswegs eintönig und bietet Melodic Hard Rock auf hohem Niveau. Under Suspicion hinterlassen einen starken Eindruck und werden sich mit diesem Album garantiert Gehör verschaffen.

Oliver Bender






Musicload