Reviews

Pagan Manifest

Label: Einheit Produktionen (2004)

Ulvhedin, die Wikinger aus Haugesund (Norwegen) bieten gut gespielten Pagan Metal mit Viking Metal Einflüssen. Mit ihrem Album "Pagan Manifest" bieten sie über 42 Minuten lang gute Musik mit schönen Tempi- und Rhythmuswechseln, der Gesang variiert zwischen cleanen Vocals aber natürlich auch Growl Gesang, der Gesang könnte teilweise aber mehr hervorgehoben werden, da er meiner Meinung nach ab und zu etwas stark in den Hintergrund rückt.

Bei "Pagan Manifest" dreht es sich thematisch um den nordisch-germanischen Glauben, manche Songs handeln von bestimmten Gottheiten wie zum Beispiel ‚One Eyed God', indem  es um Odin geht oder ‚Echo Of The Goddesses Voices' welches von den Nornen handelt. Natürlich gibt es auch etwas für die Fans von instrumental Stücken und zwar den Song ‚Gnipahellir' leider ist dieser Track etwas kurz ausgefallen, vor allem im Vergleich zu den anderen Songs, er ist aber doch relativ eindrucksvoll. ‚Maanelys' ist der einzige Song auf dem ganzen Album, der in ihrer Muttersprache norwegisch geschrieben ist, leider findet sich im Booklet keine englische Übersetzung dazu, was ich persönlich sehr schade finde, denn die meisten werden wohl kein norwegisch können.

Als Anspieltipps kann man sowohl ‚Pagan Manifest' nennen, welches auch textlich sehr gut ist, oder  ‚Maanelys' und ‚One Eyed God'. Man sollte sich dieses Album nicht entgehen lassen.

Oh Li






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de