Reviews

Vermächtnis

Label: Trollzorn (2017)

Das sechste Album der Jungs, die dem Black Metal mit deutschen Lyrics vertonen, wodurch alles zu prüfen ist. Bei manch norwegischer Genregröße kann man sich immer durch Unkenntnis der Sprache etwas schön reden. Diese Jungs hier sind definitiv anders, in allem. Alle Lyrics Leben von ihrer Authenzität zum Thema, der Ehrlichkeit des Vortrages und das Ganze in Verbindung mit der musikalischen Präsentation.
 
Genau hier trennt sich bekanntlich die Spreu vom Weizen, sechs Alben werden nicht einfach so released, wenn sich ein Label darauf einlässt muss die Band gut sein und oben drauf noch ihre Eigenständigkeit, gerade im Blackmetal, bei dem manch ein Vertreter nur Geprügel mit nicht verständlichen Growls ist. Hier haben wir eine Band die den Hass, Wut, Trauer, Verzweiflung in wunderbare Balance setzt zwischen dem Gesang und der musikalischen Komposition. Midtempo, aber mit Doublebass, wo es angebracht ist, aber auch das schamlose Geprügel darf nicht fehlen, vielschichtige Songs mit diversen Spielweisen versehen, dazu die Lyrcis. Schon beim Opener wird da so ein Brett verbaut, ‚Die Heilung dieser Welt‘. Atmosphäre und Mixture der Geschwindigkkeit, aber immer intensiv bei dem Song entsprechend ‚Die ewige Suche‘. Ein genauso guter Lauschtipp wäre der Song ‚Sklaven eines toten Gottes‘…
 
Mein Tipp: In meinen Ohren das intelligenteste Blackmetal-Album und Konzept, das mir bisher untergekommen ist. In allen Belangen bedachte Vorgehensweise, intensiv, brachial, keine Vorhersehbarkeit, ehrlich und frei von dem Anspruch nur TNBM sei der einzig wa(h)re Weg, dabei ist dieser auch nicht mehr so klar definiert. Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10

Car Sten