Reviews

Wartime Rock'n'Roll

Label: Rebellion Records (2017)

Der nächste Output um den umtriebigen Rancid Fronter Lars Frederiksen. Heuer gibt es aber nur eine 5-Song umfassende Scheibe auf die Ohren. Deren Stärke liegt viel mehr beim Sammler, denn es wird zwei Versionen von 12‘‘-Vinyl geben mit B-Seiten-Etching in schwarz und in gold. Auf der CD, die hier besprochen wird, gibt es einen Song mehr.
 
Man bekommt alle Trades der Band, die schon seit 2010 bekannt sind und auch gerne mal kritisch hinterfragt wird. Letzt endlich bietet die Scheibe eindrucksvollen Rock’n’Roll mit Punk, Ska und Oi Einlagen, alles in einer schönen eingängigen Melange. Das ist es egal ob man den nomen est omen Opener ‚Hell’s a lot better‘ nimmt, der mit seinem Refrain so ziemlich vielen Menschen aus dem Herzen spricht oder der doch eher im Punkrhythmus gehaltenen ‚Sex Case‘. Rock’n’Roll wie ihn Lemmy bezeichnet hätte bekommt man dann beim Bonustrack auf der CD zu hören: ‚Sanctuary City‘. Zu dem kommt die Bassline wunderbar zur Geltung und drückt mit dem Bassdrum um die Wette …
 
Mein Tipp: Eine sehr schöne Scheibe mit vielen Facetten, die einem aber bekannt sein sollten von The Rancid. Trotzdem macht es unglaublich viel Spaß diese Scheibe anzuhören, Abwechslung, Eingängigkeit und tolle, überraschende Parts der jeweiligen Instrumente, testet es an, es wird euch nicht enttäuschen. Der Gedanke der kommt, ist eher: Warum nur fünf Songs? Wo sind die restlichen? Schade … Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Musicload