Reviews

Carried Away

Label: Oddball Productions (2015)

Das Debüt der drei Kandier ist mal eine echte Ansage, da sich die Herren auf kein Genre festnageln lassen. Mal smoothe Pianoklänge, dann wieder ein Muster das man in Richtung Dark-Metal schieben kann, dann progressive Melodiestränge, Breaks, allenthalben die die sehr eingängigen und clean vorgetragenen Vocals von Tylor. Dazu kommt noch, dass die Songs ein gewisse Überlänge haben, der kürzeste geht über fünf Minuten und nein es ist kein Black-Metal.

Wenn ihr die Zeit habt nehmt euch als erstes den Titeltrack ‚Carried Away‘ vor, dann ‚Time, The Beholder‘ und dann die beiden letzten Songs ‚The Black Lodge‘ und ‚Anne‘. Hinzu kommt, dass die Musik der Jungs technisch sehr versiert ist. Als Trio mit der Gitarre solch geile Soli zu implementieren ist schon eine Kunst. Immer wieder der Wechsel in der Atmosphäre…

Mein Tipp: Reinhören und die Jungs antesten, entscheidet selbst welches Genre das richtige für die Jungs wäre, aber testen müsst ihr, wenn ihr auf geile, ausgefallene und eingängige harte Strom-Mucke steht!!!

10/10

Car Sten






Musicload