Reviews

Hijos De La Chingada

Label: War Anthem (2011)

Im Jahre 2009 gegründet um ihren Idolen eine Art Tribute zu geben, also im Geiste von guten alten Metallica, sprich nicht neuen oder gar aktuellen Alben, Slayer das selbe, Sepultura, Kreator, Exodus und wer sonst noch so alles in den 80igern unterwegs war wie Tankard oder Sodom oder auch Destruction. Begonnen mit drei Kollegas bzw. Amigos. Aber nun wollte man sich spezialisieren und gab sich einen mexikanischen Zug aber ohne die Mexikaner beleidigen zu wollen und so kam man irgendwann zu Trash Amigos mit Sombreros sowie den vierten Horseman etc.

Musikalisch sind die Jungs echt fett drauf, permanentes thrashiges Drumming mit gelegentlichen Doublebass-Attacken, straighte Gitarrenläufe die nur zu Airguitar-Playing einladen können, eine Stimme die super zur Band passt. Dies alles wird bei 'New Evil', 'Nightmare', 'Never Last Forever' oder auch schon beim Opener sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dieser hört auf den schönen Namen 'Hatefuel'. Natürlich gibt auch Breaks oder progressive Elemente, ansonsten wäre es ja sehr eintönig, aber diese sind mit bedacht gesetzt worden, sind Akzente ohne den Kern zu berauben, klar, oder?

Mein Tipp: Die Jungs gehen richtig schön drauf, die haben richtige Thrash-Cojones, mit einem leichten Hang zum Tequila. Die Jungs rocken, man darf sich schon auf Shows in unseren Breiten freuen...Danke Jungs, die Pommesgabel zum Gruße!

Car Sten