Reviews

Lands Of Njord

Label: Stygian Crypt Records (2011)

Trelleborg ist eine weitere russische, genauer gesagt, aus Belarus, die sich dem Vikingmetal verschrieben hat. Sie haben sehr eingängige Lyrics die zu meist auf Englisch sind, aber auch die Darreichung selbigen ist sehr schön, da sich der Vocalist verschiedenen Klangfarben hingeben kann. Auch der Miteinbezug von Metal fast untypischen Instrumenten, aus der Geschichte betrachtet, für Pagan und Vikingmetaller nicht weg zu denken.

Musikalisch finden sich die verschiedensten Gangarten, von ruhig für ein Intro bevor gemächlich aber erhaben die anderen Instrumente dazugesellen wie bei 'Gunbjron'. Ruhig und erhaben, sehr melodisch, die Tempoerhöhung findet in Stufen statt.

Einer der Highlights dieses Albums ist der Song 'Metsanhumppa', der durch seine Humppa-Taktung so viele Laune macht und die Füße sich von alleine zu bewegen scheinen, die Quetschkommode erledigt durch ihren Einsatz den Rest… Als weiteren Lauschtipp, zum Schluss würde ich sagen ist 'From The Seas' ein Schmaus, da hier noch ein wenig Piratemetal Einzug erhält, aber auch die Quetschkommode nicht vergessen wird. Dazu gibt es noch einige nicht benannte Überraschungen...

Mein Tipp: Wenn euch Finntroll zu sehr Mainstream ist und ihr was Neues entdecken wollt, euren Horizont erweitern, dann nehmt diese junge Band, die überzeugen und versprühen richtig Spaß und Laune, man darf auf das kommende Album gespannt sein! Hätten wir Punkte wären hier 9,5/10 fällig! Das Horn zum Gruße und Skal!

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de