Reviews

Down And Out In Paris And London

Label: InsideOut (2009)

"Down And Out In Paris And London" stellt das fünfte Studiowerk der Band um Andy Tillison dar. Daneben gibt es noch eine großartige Live Doppel CD, auf der die Band nebst eigenen Songs auch Perlen von King Crimson zum Besten gibt. Gab es anfangs noch den Hauch eines Progressive Supergroup-Feelings durch die Anwesenheit von Roine Stolt von den Flower Kings an der Gitarre und von Clive Jackson, der Van der Graaf Generator Legende am Saxophon, so ist man mittlerweile auf ein gesundes Bandfeeling zusammengeschrumpft.

Das hat den Kompositionen aber absolut nicht geschadet. Nach der sehr aufwändigen Produktion des letzten Jahres in Gestalt des Doppelwerkes "Not As Good As The Book" nebst kunstvoll gestaltetem beigelegtem Buch, tritt "Down And Out In Paris And London" von der Verpackung her wieder ein wenig bescheidener auf. Musikalisch hingegen wird wie zuvor allerfeinster Progressive Rock der britischsten Schule gezockt. Das geht sogar so weit, dass mit der letzten Nummer nicht nur namentlich eine Hommage an die Canterbury Szene der 60/70er Jahre angepeilt wird, sondern auf satten knapp 13 Minuten eine großartige Melange aus Soundelementen von Caravan, Camel, Soft Machine, Kevin Ayers, Gong, Hatfield & The North bis hin zu Soft Heap zelebriert wird.

Aber auch die anderen Stücke bestechen durch atmosphärische Dichte und kompositorische Klasse. Alleine die über 19 (!) Minuten des Eröffnungsstücks 'Where Are They Now' lohnen schon den Kauf der Scheibe. Und aus meiner Sicht der einzige vordergründige Schwachpunkt, nämlich dass Andy Tillison auch die Gitarrenarbeit zumindest auf der elektrischen alleine bestreiten muss, entpuppt sich als Glücksfall, da er logischerweise keine Frickelorgien heraufbeschwören kann und somit seine Läufe umso gefühlvoller sind. Eine starke neue Scheibe!

Frank Scheuermann






Musicload