Reviews

Cumin' Atcha Live 2008

Label: Frontiers Records (2008)

Jetzt ist noch nicht einmal die Tinte trocken, mit der ich gerade die Rezension zur letzten Tesla Studioscheibe geschrieben habe und schon finde ich in meinem Briefkasten diese neue DVD vor. Das ist ein Tempo, mit dem die fünf Amerikaner augenscheinlich an die Veröffentlichungswut von Bands der 70er Jahre anknüpfen wollen. Egal, nicht die Quantität entscheidet, sondern alleine die Qualität. Und bisher brauchte ich mir da keine Sorgen zu machen.

Schon mit den ersten brachialen Gitarrenklängen, mit denen das Intro zum Titelstück „Cumin’ Atcha Live!“ herausgehauen wird ist klar: Auch 2008 nehmen Tesla auf ihrem Feldzug des einzig wahren dreckigen Hardrocks keine Gefangenen. Gut, das früher so beliebte Talkboxsolo ist wegen des Besetzungswechsels nicht mehr da und auch ansonsten hinterlässt der neue Gitarrist seine Handschrift. Aber das Konzept hat sich glücklicherweise nicht verändert. Der Blues rockt und der Rock bluest. Die Optik ist richtig edel, da in HD Widescreen gefilmt wurde und die Schnitte sind eher spartanisch gehalten und versuchen nur, dem Geschehen auf der Bühne gerecht zu werden. Was folgt daraus? Erstklassige Musik, erstklassig dargeboten, erstklassig gefilmt, erstklassig umgesetzt!

Es bleibt somit nur eines zu fordern: Leute, wenn Ihr in den 70ern aufgewachsen seid und Aerosmith, Led Zeppelin und Nazareth zu Euren Favoriten gehört haben, dann legt Euch diese DVD zu. Wenn Ihr in den 80ern aufgewachsen seid und mit Guns’n Roses sozialisiert worden seid, dann kauft sie Euch auch. Und für alle anderen mit gutem Geschmack gilt das Gleiche. Also ran an den Speck!

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz