Reviews

Seen Between The Lines DVD

Label: Escapi Music Group (2005)

Eine der Bands, die in den späten Achtzigern nur knapp einen Atemzug hinter den großen Vier des Thrash Metal genannt wurde, sind ohne zweifel die Kalifornier von Testament. Nachdem mit „First Strike Still Deadly“ ein Remake-Best Of der ersten Alben veröffentlicht wurde, gibt es jetzt wieder eine (filmische) Neuauflage. „Seen Between The Lines“ wurde bereits 1991 als VHS-Video herausgegeben, jetzt ist die DVD remastert und natürlich mit Bonusmaterial aufgepeppt worden.
Leider ist die Scheibe trotzdem kein Hammer, da sie wenn überhaupt, nur mager remastert wurde, Bild und Tonqualität sind sozusagen frühe 90er, was will man an Handkameraaufnahmen auch groß verbessern. Doch auch im Startmenü sieht man schon lieblose Aspekte, wie etwa die immer gleiche Melodie egal was man anwählt. Sehr angenehm, wenn man die Biographie liest und bei jedem Blättern (ca. alle 20 sek.) den gleichen Sound hört. Die groß gepriesenen Extras sind eine nette Discographie, leider ohne Kommentar, nur mit Songtiteln, die genannte schriftliche Biographie, ein paar Minuten Testament, die durch Tokio laufen und fahren, völlig uninteressant, außer man interessiert sich für die U-Bahn in Fernost. ‚A Dinner With Testament‘, ebenfalls in Japan ist noch ganz nett, da man sich die ganze Zeit fragt, was für eklige Sachen die Band gerade in sich hineinstopft. An Extras war es das auch schon, so etwa 15-20min dann ist man durch. Den Hauptteil der DVD stellt eine Mischung zwischen Live-Konzert und Filmen während der Tour dar, teilweise als Interview, meistens als mitfilmen in Backstagebereichen. Die Tonqualität der Konzertmitschnitte ist eher mau, bessert sich jedoch (Am Anfang hatte ich schon Angst es würde 50 Minuten so weiterrumpeln), das Bild ist wie man es zu der Zeit gewohnt war, kann heutige digitale Standards nicht halten. Einen gewissen Charme versprüht die Sache dennoch, gerade was Stil und Kleidung der Band angeht (Vokuhila und weiße Turnschuhe rulen!). Einige Stories die Chuck Billy erzählt sind auch ganz nett, aber so richtig begeistern kann mich diese Wiederveröffentlichung nicht. Ein paar Videos gibt es auch noch, ebenfalls mit zeitbezogenem Kultfaktor. Wer soll sich das denn kaufen? Neue Fans wohl eher nicht, alte werden das Video schon haben. Bei einem geschätzten Preis von 15-20€, würde ich abraten zuzugreifen, denn die CD / LPs der Band sind wesentlich lohnender. Einziger echter Pluspunkt der DVD, ich habe gerade wieder Lust auf die Testament Scheiben bekommen.

Christian Kremp






Musicload