Reviews

Supersonic Blues Machine
Californisoul

Label: Mascot (2017)

Die Band um Gitarrist Lance Popez legt ja ein ganz stattliches Tempo vor. Das erinnert sogar vage an die Zeiten in den goldenen Siebzigern, als jeder Künstler, der etwas auf sich hielt, mindestens eine Scheibe pro Jahr raushauen musste. Und so liegt uns nun mit "Californisoul" nun das zweite Studioalbum seit 2016 vor.

Stilistisch ist sich die Band, die wieder einmal eine erkleckliche Anzahl von Gastmusikern gewinnen konnte (unter anderm Billy F. Gibbons und Eric Gales) mit ihrem Bluesrock weitgehend treu geblieben.

Lediglich im mikroskopischen Bereich wurden Rockeinflüsse zugunsten von einem Schuss mehr Funk zurückgefahren. Das Ergebnis tönt kraftvoll und voller Spielfreude aus den Boxen. Klar, sonst hätte man auch nicht über eine Stunde neues Material erschaffen.

So gefällt mir das und ich würde mich freuen, wenn ich mal wieder einen Abend lang den Herren auf die Finger schauen könnte!

Frank Scheuermann

8/10






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de