Reviews

The Evolution of Anger

Label: Victory Records (2017)

Das zweite Album der Jungs um Fronter Marcos und das Schöne und das kann man hier schon vorweg nehmen: Wer meinte die Jungs seien jetzt noch sanfter und zurückhaltender und radiotauglicher geworden, wird aber mal sowas von Lügen gestraft. Man könnte es als Extreme Metal bezeichnen oder Thrash/Death, aber definitiv weit entfernt klassischen Radio konform zu gehen. Genauso wie es die Jungs auch wollten, denn die Jungs sind angepisst, mit dem Leben, der Sicht darauf und wie  es mit der Welt im Allgemeinen aussieht und dies hat man hier so energisch vertont.
 
Als Lauschproben würde ich gerne als Opener ‚Keep your eyes Shut‘ beginnen lassen, schon hier hört man die Unterschiede zum Vorgänger aber so richtig deutlich wird es , wenn ihr die Scheibe einfach weiterlaufen lasst, denn dann folgt ‚Blame‘ und dieser Song und seine Art sind stellvertretend für dieses Album! IN ihrer Art zu klingen, die Gitarrenarbeit, die Vocals, das Drumming – einfach alles und wer das Debüt kennt, wie weit diese beiden Alben voneinander entfernt sind. Die Jungs haben das Melodiöse nicht verlernt, sondern nur in andere Pfade gepackt. Ihre verspielte und kompositorische Extraklasse zeigen sie wieder bei ‚Die for Nothing‘, der technisch versierteste Song, eine echte Granate …
 
Mein Tipp: Ihr müsst euch dieses Album anhören, das ist auf technisch höchstem Niveau und variabel, Spaß und Spannung auf ganzer Ebene. Bitte mehr davon. Für mich das Album des Sommers, die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de