Reviews

Scintilla Project feat. Biff Byford
The Hybrid

Label: Warner Music (2014)

Seit mittlerweile 35 Jahren veröffentlicht die NWOBHM Sangeslegende Biff Byford mit seiner Stammformation Saxon regelmäßig gutklassige bis herausragende Scheiben und hat sich, was Nebentätigkeiten angeht, bislang immer stark zurückgehalten. Einzelne Gastrollen, z.B. bei Avantasia, waren die einzigen Lebenszeichen von ihm außerhalb seiner Hauptband.

Nun hat er sich für die Science Fiction Truppe "Scintilla Project" begeistern können und wandelt zusammen mit Mitstreitern, die eher dem melodiösen Hardrock und dem Progressive Rock zugetan sind, auf neuen Pfaden. Und das Ergebnis kann sich wirklich gut hören lassen. Es geht einen ganzen Kanten weniger hart zu als bei Saxon, da deutlich weniger traditionelle Heavy Metal Elemente vorherrschen. Dafür kommen die melodiöseren Aspekte seiner Stimme mehr zu tragen. Vor allem Balladen kann der Mann richtig gut, was man zwar bei Nummern wie "Frozen Rainbow", "Iron Wheels" oder "Requiem" schon im Ansatz erahnen konnte, hier aber erstmals in voller Stärke ausgespielt wird.

Es gibt auch stampfende Hardrocker, wie man sie am ehesten mit Biff in Verbindung bringen würde, dazu aber auch komplexere Songs mit stark an den Progressive Rock angelegten Strukturen. Unterm Strich eine Scheibe, die richtig Laune macht. Nun muss sich nur noch zeigen, ob es sich tatsächlich nur um ein Projekt handelt, also eine einmalige Angelegenheit, oder ob die daran beteilgten Musiker wirklich Blut geleckt haben und versuchen, diesen Namen fest zu etablieren. Lohnen würde es sich nach diesen überaus gelungenen Ansätzen allemal. Warten wirs ab!

Frank Scheuermann

8/10






Musicload