Reviews

Newmanity

Label: Revalve Records (2013)

In ihrem 13. Jahr als Band folgt nach 2008 nun das lang erwartete zweite Studioalbum der Herren. Man hat sich dem Thrash/Death verschrieben und kombiniert aus beiden Genres das Beste um sich zu präsentieren und die eigenen Kreationen machen auch richtig Spaß beim Zuhören. Erfreulich ist schon mal der Fakt, dass man nicht nur zehn Songs auf die Ohren bekommt sondern noch oben drauf zwei Bonustracks, somit zwölf Songs im Angebot sind.

Man bewegt sich innovativ durch die Kompositionswelt, es macht wirklich Laune und ist sehr gemischt. Von Thrash zu Death bis hin zu Psychodelic ist alles enthalten, Shouts und auch cleane Vocals sind enthalten. Generell hören sich die Vocals eher wie bei Pantera an, ich mag Phil aber dieser Sound passt hier leider nicht so ganz. Somit ist auch der Schwachpunkt der Scheibe benannt.

Alles andere Drumming und Gitarren machen richtig Laune, das passt auch die Kompositionen super eloquent. Als Lauschtipps würde ich euch gerne, damit ihr eine Meinung haben könnt, den Song 'Three Steps To Slay' ans Herz legen oder auch 'Release The Unsaved' oder mein persönliches Lieblingsstück 'The Plague'. Jeder Song hat Ohrwurmcharakter.

Mein Tipp: Ein gutes Album, man wird es aber schwer haben auf dem Markt zu bestehen. Die Songs haben eine zu große Ähnlichkeit an sich, das Besondere fehlt ein wenig. Gegeben ist die Eingängigkeit, ob das reicht wird die Zeit zeigen. Wie gesagt: Gut, aber...

6,5/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de