Reviews

III- Lux Infera

Label: Cyclone Empire (2013)


Nachdem nun vier Jahre zwischen ihrem Debut und diesem 2. Langeisen liegen, es davor aber schon bemerkenswerte Releases zu verzeichnen gab, muss man den Herren attestieren, dass dieses album ein richtig geiles Blackmetalalbum darstellt. es verbindet die klassische Schiene mit dem Blackmetal des 21. Jahrhunderts in bravouröser Form. Der Vierer zeichnet sich durch seine Überraschungsmomente aus, begonnen mit den deutlich vernehm- und verstehbaren Vocals die im Baritonbereich angesiedelt. man verzichtet auf Screams und Growls. Schon hier ein kleines Novum…

Musikalisch und kompositorisch lässt man sich auch nicht so leicht ausrechnen auch wenn die ersten Takte vom Opener ‚Angels Graves‘ auf ein klassisches Set schließen lassen, so ändert sich dies doch recht bald um man bekommt die Variabilität zu hören und dies bei jedem einzelnen Song. Man ist man thrashig unterwegs, dann im Deathbereich, geile Soli, aber nicht Highspeed sondern richtig gemütlich, eine Art Air-Guitar-Pflicht wird da ausgesprochen. Es gibt auch die geilen groovigen und mit gehörig Drive versehenen Black’n’Roll-Parts. Und und und …noch mehr Überraschungen.

Lauschtipps auszusprechen wäre hier schade, denn die nicht erwähnten Songs haben auch ihre ganz eigene Art, die Laune verbreitet, drum wird jeder Song als Anspieltipp genannt.
Mein Tipp ist heute daher ganz einfach und spartanisch in seiner Art: Anhören, genießen und kaufen!!!

10/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de