Reviews

La Vie Electronique Vol. 8

Label: Made in Germany (MIG) (2010)

Und schon geht sie wieder weiter, die tolle Reihe aus dem Hause Made in Germany, in der das deutsche Electronica Genie Klaus Schulze gewürdigt wird. In diesem Fall sind es die bislang unveröffentlichten Aufnahmen der späten 70er Jahre, als das ehemalige Mitglied von Tangerine Dream gerade seine neueren Inspirationen nach der Zusammenarbeit mit Stomu Yamash'ta, Steve Winwood, Michael Shrieve, Al DiMeola, Pat Thrall und anderen in der Fusion-/Progressive-Formation Go zu verarbeiten begann. In dieser Phase der ausgehenden 70er Jahre wurden viele neue elektronische Soundwerkzeuge wie Sequenzer und immer bessere und leichter handlebare Synthesizer auf den Markt gebracht, die dann natürlich das Interesse des Elektronikzauberers weckten.

Wie in der Reihe üblich, werden interessante Alternativen zu den Studioarbeiten des Musikers und Soundtüftlers geboten. Dabei weichen bei diesen Aufnahmen die alten eher statischen Klangmuster eher dem, was man dann seit "Dune" von Klaus Schulze kennen sollte. Seit längerer Zeit zum ersten Mal wird er dabei von "echten" anderen Instrumenten begleitet, in diesem Fall dem Schlagzeug und den Percussions von ex-Santana und ex-Go Drummer Michael Shrieve. Daneben gibt es wieder Aufnahmen mit Arthur Brown. Wieder einmal ein Fest für Schulze-Fans, auch wenn einzelne Stücke schon vorher in Teilen auf Boxed Sets zu haben waren. Wie immer ist der Löwenanteil bislang ungehört.

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz