Reviews

Return To Zero

Label: InsideOut (2010)

Nachdem wir viel zu lange nichts mehr von den Retrohardrockern um Extremmetalgitarrist Michael Ammott hören durften, legt die Truppe mit dem neu hinzu gewonnenen Firewind Sänger Apollo Papathanasio richtig los. Die Musik knüpft nahtlos an der Vorgängerscheibe an, nur dass man den Musikern den Spaß, den sie mit diesem 70er Jahre Stil haben, wieder deutlicher anhört.

Das Klangerlebnis wird wieder einmal in ein wundervolles Artwork eingebettet, das ganz der Ästhetik der psychedelischen Ära entsprungen sein könnte und auf fernöstliche (in diesem Falle indische) Harmonie anspielt. Die Gitarrenarbeit ist mal wieder gut gelungen und die Hammondsounds finden bei mir sowieso immer ein offenes Gehör. Dass sich die skandinavische Band nun zumindest beim Bonus Track der limitierten Auflage vor meinen großen Helden von Uriah Heep verneigt, zeigt ganz deutlich die Herkunft der Inspiration dieser Band, auch wenn Mick Box' legendäres Wahwah Solo von Herrn Ammott zumindest nicht getoppt wird. Aber das war ja auch nicht wirklich zu erwarten.

Wer bisher auf die Spiritual Beggars gestanden hat, der wird seine Freude auch an "Return To Zero" haben. Ganz großes Kino für Retrofreunde und Fans guter harter Rockmusik!

Frank Scheuermann