Reviews

Blackjazz

Label: Indie Recordings (2010)

Shining sind Szenegrößen, die einen festen Fanstamm um sich geschart haben, weit jenseits der reinen Schwarzwursterei. Allerdings will mir beim vorliegenden Werk "Blackjazz" so überhaupt nicht einleuchten, warum das so ist. Sicher, sie schauen mit dieser Platte ebenfalls über den engen Tellerrand der Szene hinaus, aber an einem Song alleine, kann man hier das Elend der Formation festmachen:

Der King Crimson Klassiker '21st Century Schizoid Man' wurde einer Black Metal Kur unterworfen. Dieser Song ist schon im Original verdammt dämonisch (nach dem Song 'The Devil's Triangle' vom 1970er Nachfolgewerk "In The Wake Of Poseidon" das vielleicht teuflischste Stück Musik aller Zeiten!). Was wird daraus, wenn man das Ganze durch den klischeebeladenen Black Metal Fleischwolf dreht? Nun ja, ein Haufen Müll. So einfach ist das leider. Der Song wird durch das Gegrunze und Gekeife lediglich lächerlich gemacht und seiner natürlichen Ausstrahlung gänzlich beraubt. Da hilft auch kein Knüppeln mehr, mit dieser Coverversion haben sich Shining auf den Spielplatz des örtlichen Kindergartens begeben und sich vor aller Augen und Ohren amtlich was ins Beinkleid gelegt. Schade um die verschwendeten Rohstoffe!

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de