Reviews

Sinners Burn
Mortuary Rendezvous

Label: No Colours Records (2009)

Sinners Burn präsentieren ihr zweites Album - "Mortuary Rendezvous". Andreas (Vocals), Jocke (Drums), Patrik (Guitar) und Richard (Bass) zeigen uns ihre Old School Death Metal Künste.

Eingeleitet wird das Album durch 'Baptized By Evil'. Dieses Lied ist sehr gelungen, da alle Instrummente mit einander verschmelzen und mit den tiefen, aber klaren Vocals einfach nur geil klingt. Zum Ende hin verlangsamt es sich und ein heller, langsamer Gitarrenriff leitet das Lied aus. 'Mourtaty Rendezvous' ist das nächste Lied und auch sehr gut gelungen. Langsam eingeleitet, aber dann immer schneller werdend, baut sich das Lied auf. Es hat mehrere Parts, wo man mal nur hellere Riffs und mal eher tiefere Riffs hört.

Sinners Burn bringen den Old School Death Metal sehr gut rüber: Mit den passenden Riffs, nicht zu übertriebenen Drum, teilweise gut hörbarem Bass und gut zu verstehende, tiefe Vocals. Mein Tipp zum Reinhören: 'Buried In Barbed Wire', 'Summon The Wicked Lust' und 'There Will Be Blood'.

Das Letzte Lied ist 'The Grotesque Phatologist', es wird durch einen kleinen, langsamen Bass-Part eingeleitet, der mit Gitarrenriffs begleitet wird, im Hintergrund von der Drum. Doch nach knapp 40 Sekunden kommt Tempo in das Lied rein. Bei knapp zwei Minuten wird das Lied tiefer von den Instrumenten und Vocals und wird mit einem kurzen Schrei ausgeleitet.

Sinners Burn liefern uns nicht ganz eine halbe Stunde Old School Death Metal, der sich lohnt. Hört es euch einfach mal an, es lohnt sich!

Hol Ger






SonicShop - HiFi Gehörschutz