Reviews

New Moon

Label: Spinefarm Records (2009)

Mit ihrem vierten Studioeisen bricht für die finnische Ausnahmeband ein neues Zeitalter an, mit ihrem neuen Drummer Kai Hahto, vormals bei Wintersun und Rotten Sound. Eines kann vorweg genommen werden, seine Arbeit ist perfekt, er ist nun Mal ein Meister seines Fachs. Variables Drumming, natürlich mit den üblichen Blastattacken versehen.

Ansonsten kommt dieses Album, wie es für StS üblich ist, sehr ungewöhnlich daher, sehr fett produziert mit sehr viel Ambition und dar Spagat zwischen Doom und allen anderen Spielarten gelingt meisterlich. Wobei dieses Album sehr progressiv ausgefallen ist, mit geilen Breaks, sehr gut arrangiert, Gitarrensoli, die wirklich geil sind. Blastattacken kommen seltener vor, jedoch die Vocals sind immer noch im Scream-Bereich, dies ist geblieben. Aber die Rhythmuswechsel sind einfach nur faszinierend. Der Touch des Bösen ist natürlich geblieben, bedrohliche Kulissen werden gezeichnet.

Ein sehr beeindruckendes Album nehmen wir nur mal folgende Songs, die auch als Lauschproben verstanden sein wollen: 'Falling World', 'Lights On The Lake' oder den letzten Song 'Weight Of The Dead' - mehr Beweise braucht man nicht um dieser Band zu sagen, dass dies ein sehr gelungenes Album ist. Die Verbindung der einzelnen Spielarten, der Instrumente die Komplexität der Kompositionen als solche...einfach nur Wahnsinn.

Mein Tipp: Dieses Album ist für alle Fans dieser Band als auch für Musikliebhaber geeignet, die an anspruchsvoller Kost und handwerklicher Spitzenklasse Interesse haben.

Car Sten






Musicload