Reviews

Twilight Opera

Label: Rising Records (2009)

Sound Storm sind eine weitere Epic Metal Band aus dem Land der wehleidigen Fußballspieler und der langen, dünnen Nudeln. Wie das bestens funktioniert, wenn man ein wenig melodischen Speed- und Powermetal mit etwas Klassik kreuzt, das machen uns Rhapsody (Of Fire) seit über einem Jahrzehnt international erfolgreich vor. Einige andere Vertreter dieses Genres gibt auch. Stellt sich die Frage, ob Sound Storm das Zeug dazu haben, mit um die Krone der Rondo Veneziano des Heavy Metal zu kämpfen.

Nun, um es gleich vorweg zu nehmen: Sound Storm liefern handwerklich sehr gute Musik ab, sind Meister ihrer Instrumente und wissen auch klassisch zu arrangieren. Dass es trotzdem nicht ganz reicht, liegt meiner Meinung nach eher daran, dass sie im Blick auf die Melodien viel zu schlicht gestrickt sind. Alle Melodiebögen hat man schon tausendmal bei anderen Bands gehört. Was die Sache zusätzlich verschlimmert, ist der Umstand, dass die Band der Versuchung nicht widerstehen konnte, alles, wirklich alles mit Streichern und Synthies zuzukleistern. So klingt für mich das Ergebnis nach Unmengen von Zuckerguss und jede Menge Marzipanverzierungen. Aber die richtige Substanz will sich mir nicht erschließen.

Trotzdem eine Anhörempfehlung für Freunde des neoklassischen Epic Metal. Vielleicht gefällt es Euch ja. Immerhin ist handwerklich alles okay. Und der Rest ist auch ein Stück weit Geschmackssache.

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de