Reviews

Soft Heap
Soft Heap

Label: Esoteric Recordings (1978/2009)

Soft Heap war eigentlich eine Neuauflage von Soft Machine. Nachdem die sich immer weiter personell verändernde Canterbury Band letztendlich beim Spiel mit einem Leadgitarristen (Allan Holdsworth) angekommen war, legten die zwischenzeitlich ausgestiegenen Mitglieder Hugh Hopper und Elton Dean unter dem neuen Namen "Soft Heap" eine Scheibe vor, die sich fast nahtlos an Soft Machine Klassiker wie "Third" oder "Fifth" anschloss.

Dabei wurden weitgehend in Orientierung an den freien Jazzformen der damaligen Zeit Klangskulpturen entworfen, die sich zumeist sehr frei an Grundthemen orientieren. Das bisschen Struktur, das sich dem oberflächlichen Hörer erschließt, wird meistens durch den verzerrten Bass von Hugh Hopper gebündelt.

Diese Scheibe ist ein (als Vinyl) fast unbezahlbarer Leckerbissen für mutige Freunde avantgardistischer Klänge. Wer den psychedelischen Miles Davis mag oder ein Faible für Soft Machine hat, der kommt auch hier voll auf seine Kosten. Wer einfach strukturierten Liedern anhängt, könnte bei diesen Klängen allerdings wahnsinnig werden!

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de