Reviews

Anderswelt

Label: F.A.M.E. Recordings (2008)

Eine faszinierende Band ist Schandmaul auf alle Fälle. 1998 war das Jahr ihrer Gründung. Sechs Münchener Musiker beschlossen gemeinsam eine Platte zu machen auf der Folk-Musikstücke die Menschen verzücken sollen. Der Plan ging auf. Mittlerweile schauen die Folkrocker auf eine wirklich beeindruckende Discographie zurück. Und das ist nicht alles. Unzählige Liveauftritte, Alben- sowie Singleauskopplungen, Auszeichnungen, Live DVDs und sogar Erfolg in den öffentlichen Albumcharts dokumentieren ihren wahrlich lobenden Erfolg. Am 04.April 2008 erscheint ihr nun sechstes Album mit dem neugierig machenden Titel "Anderswelt".

Wieder einmal entführt uns das Sextett in die Welt der Mythen und Märchen. In Geschichten von Drachen, Freiheitskämpfern, Hexen und Helden. Der Opener ist 'Frei' und beginnt mit einem schaurigen und tiefen Sprechgesang von Frontmann Thomas. Ganz nach Schandmaulart begleiten Dudelsäcke und E-Gitarre den kompletten Song. Der Refrain sprüht mal wieder voll Energie und Ausdruck. Die perfekte Atmosphäre ist somit fürs neue Album schon eingefangen. 'Krieger' ist hingegen etwas metallischer. Lindners ziemlich düstere Stimme wird hier von Geigen und Cellos begleitet. Wer erinnert sich noch an den Song 'Drachentöter' aus dem Album "Wie Pech und Schwefel"? In diesem Track werden wir unseren Helden wieder treffen. Als nächstes folgt der Titeltrack 'Anderswelt'. Ein relativ ruhiger Song mit warmen Melodien und einem erstklassigen Refrain. 'Königin' ist ungewohnt episch und wird mit Streichern unterstützt. Wieder rockiger ist 'Zweite Seele' mit schönen Dudelsackspielereien. 'Die Braut' eine wundervolle Folkballade die eine tragische Liebesgeschichte erzählt. Ein sehr lyrischer und großartiger Song. Die Flötenmelodien passen perfekt in die Atmosphäre des Songs. Ein richtig gut gelungener Track, ohne Längen oder Geschnulze. 'Missgeschick' ist ein Spaßlied. Ein richtig lustiger Songtext mit einer eigentlich fiesen Geschichte. Die Melodien regen zum Tanzen an. Die Flöten wurden wieder passend eingesetzt. Der Track macht einfach Spaß. 'Sirenen' und 'Stunde des Lichts' sind ebenfalls gute Songs, überragen jedoch meiner Meinung nach nicht die vorangegangen Tracks. Weiter geht's mit einem heiteren und dem einzigen Instrumentalstück 'Fiddelfolkpunk'. Einwandfrei tanzbar und mit richtigem Spaßfaktor. Kurze ruhigere Szenen erklingen und schon geht's wieder flott weiter. Ein Instrumental das gefällt. Einziger Makel: es könnte mal mindestens eine Minute länger gehen. Nun wird es mit 'Augen auf!' und 'Wolfsmensch' wieder recht rockig. Mir persönlich gefällt 'Wolfmensch' ein Stück besser, da es auch im Refrain sehr rockig und kräftig voran geht. Den Abschluss von "Anderswelt" bilden die Halbballade 'Drei Lieder' (eine Reise ins Mittelalter) und das sehr ruhige 'Prinzessin' (ein kleines, sehr süßes Gutenachtlied). Ein gelungener Abschluss eines großartigen Silberlings.

Sie haben es mal wieder geschafft dem Hörer den Alltag fortzuzaubern, ihn träumen zu lassen und in andere Welten zu entführen. Die Mischung aus Thomas Stimme, den E-Gitarren, Violinen, Drehleier, Flöte, Dudelsäcken und Akkorden ist einfach nur bestens gelungen. Schandmaul haben sich mit "Anderswelt" übertroffen. Dieses Album muss man haben!

Steffie Kraemer 






SonicShop - HiFi Gehörschutz