Reviews

Nemsis 2665

Label: Armageddon Music (2007)

Mit ihrem zweiten Langeisen haben die Herrschaften es geschafft eine Schippe drauf zu legen, im Hinblick auf ihr Debütalbum. Die Lobeshymnen auf den neuen Thrashact Made In Germany zu "Incoming Destiny" waren berechtigt, aber jetzt ist es unvermeidlich von einer Kombo zu sprechen die sich inzwischen in den Sphären von Altstars wie Kreator oder Sodom und auch den innvotiven Bands wie Dew Scented befinden.

Auf die Ohren gibt es Old School Thrash mit frischen und innovativen Nuancen. Hart, schnell, brachial, mitreißend. Geladen und netsichert! Das heuer zu besprechende Output wurde von keinem geringeren als Andy Classen produziert und mehr muss nicht gesagt werden. Fett, einfach nur fett!

Als Lauschprobe würde ich euch auf jedenfall den Opener 'Pernicious Alliance' empfehlen: Hart, schnell und blastig - so wie es sein soll. Eingängige Melodiestränge, dazu noch der blastige Refrainpart. Eine markante Stimme animiert förmlich zum Mitsingen, das gebangt werden wird steht außer Frage. Es lässt sich auch kurzes Intermezzo Instrumental finden, 'In Mourning', welches eine kurze Ruhephase darstellt um die bereits geschundenen Nackenmuskeln zur Regenaration zu ermutigen. Bevor es dann mit einem an Tempo zunehmenden Song 'Mindfucked' weiter und unerbittlich auf die lachende Thrashmetal-Gehörgänge gibt. Kurz vor Ende gibt es dann noch den längsten Song des Albums mit 9:52 Minuten zu Gehör, 'Celestical Death / Nemesis'. Atmosphärisch, bewegend, teils sehr hymnisch mit einem gewissen Ballden-Touch.

Alles in allem gesehen fällt mein Tipp auch folgendermaßen aus: Ein absoluter Hinhörer, dem man sich nur sehr schwer entziehen kann. Atmosphärisch, Spannung - eines der besten Thrash-Alben des Jahres 2007! Innovativ und purer Thrash - Geil!

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de