Reviews

Slavior

Label: InsideOut (2007)

Bei Slavior handelt es sich um eine Art neues Allstar-Projekt, befinden sich doch mit MSG-Keyboarder / Gitarrist Wayne Findlay, Fates Warning Drummer Mark Zonder und Tribe of Gypsies-Shouter Gregg Analla ausschließlich bekannte Gesichter in den Reihen dieser neuen Band. Zielsetzung war es in diesem Falle, eine neue Art von massenkompatiblen Heavy Metal zu kreieren. Das ist zum Teil durchaus gelungen, wenngleich nicht über die gesamte Spieldauer.

Die überaus fette Produktion nimmt den Hörer vom ersten Ton der Eröffnungsnummer 'Origin' gleich mit. Die progressiven Elemente, die bei der Beteiligung eines Fates Warning Musikers zu erwarten gewesen wären halten sich in einem überschaubaren Rahmen- Gregg Anallas Gesang kann durchaus überzeugen, die Gitarrenarbeit von Wayne Findlay, der sonst immer im Halbdunkel hinter Michael Schenker Platz nehmen darf ist gediegen bis ansprechend, aber zumindest bei mir will der Funke nicht so ganz rüberspringen. Zu schroff erscheinen mir manche Soundwechsel, zu aufgesetzt kommen mir manche an Nu Metal erinnernde Elemente rüber. Da kommt eine radiokompatible Nummer wie 'Dove' etwas besser rüber, gerade weil sie nicht so sehr überladen worden ist. Aus rein instrumentaler Sicht finde ich die Drumparts am beeindruckendsten, aber das alleine ist es eben auch noch nicht. Slavior bekennen, die Songs noch nicht live ausprobiert zu haben. Das sollten sie aber tun, bevor sie das nächste Mal ins Studio gehen. Dann werden nämlich aus ihren klasse Grundideen das nächste Mal auch richtig gute Songs!

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz