Reviews

Suffocation

Label: Relapse (2006)

Genial! Das waren meine ersten Gedanken zu diesem neuen Studioeisen von den amerikanischen Deathmetal Legenden Suffocation. Mal ganz abgesehen davon, dass Suffocation zu den Mitbegründern dieses Genres gehören und zu den Meilensteinen der Deathmetal-Szene gehören kann man mit Fug und Recht behaupten, dass ihnen wieder ein großer Wurf gelungen ist. Die bekannte und geliebte Art und Weise wurde beibehalten: Wir starten mit einem Instrumental-Intro, auf das sofort mit ‚Abomination Reborn’ gleich eines geilsten Songs des Albums klar gemacht wird wie der weitere Weg aussehen wird - hart, brutal und extremst aggressiv! Ultra harte Gitarren mit gelungenen und mitreißenden Riffs und fesselnden Melodiesträngen, gepaart mit dem hasserfüllten und crowlenden Gesang von Frank Mullen. Dazu gesellt sich das hämmernde Drum-Spiel von Mike Smith, der auch geschickt Mid-Tempo-Parts arrangiert um den Helden der Saiten ihre glanzvollen Gefriggeleinlagen zu untermalen. Ihre Livequalitäten wurden auf den Bühnen von Wacken (letztes Jahr), sowie PartySan oder auch Up From The Ground dieses Jahr unter Beweis gestellt. Als Tipp für unseren Nachwuchsmetaller: Suffocation haben einen gleich hohen Stellenwert wie Cannibal Corpse oder auch Morbid Angel! Dies nur so am Rande!

Als Lauschprobe empfehle ich, abgesehen von dem schon erwähnten Titel: ‚Bind Torture Kill’, Translucent Patterns Of Delirium’ oder auch ‚The End Of Ends’! Deathmetal in Reinkultur mit geilen Mid-Tempo-Parts dann und wann. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Minute!

Mein Tipp: Diese CD darf in keinem CD-Regal fehlen!

Carsten Rothe






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de