Reviews

Scratching The Surface EP

Label: Copro Records (2003)

„Scratching The Surface“ von Sone ist das Debüt der Londoner Rock Band. Es ist eine 6 Tracks große EP voller Nu-Metal im Stile von Korn. Sone wurde im Winter 2001 gegründet und wollten einen Sound schaffen, der sie während ihres Wachstums begleitete. In England spielte Sone schon zahlreiche Gigs und schuf sich dadurch eine kleine Fangemeinde bis sie jetzt mit „Scratching The Surface“ Nägel mit Köpfen machen wollen.

Die EP beginnt mit dem Song ‚Turn Away’, der einem sofort klar macht, auf welche Art von Musik diese Band abzielt. Es ist eine Mischung aus harten Gitarren und einer klaren Stimme, die sich aber auch zu einem rauen Schreien entwickeln kann. Sone befindet sich mit ihrem Stil irgendwo zwischen Korn, dem alten Stil von Limp Bizkit und Papa Roach. Der zweite Track ‚Teethmarks’ ist extrem mitreißend auf Grund seiner schnellen wechselnden Kombinationen zwischen Gesang und Schreien. Darunter ist eine sehr gut strukturierte Gitarrenarbeit, die immer genau die Parts des Gesangs und der Schreie betont. Danach wird es mit ‚White Lies’ wieder etwas langsamer. Eine Gitarre macht den Anfang bis zum ersten Pause in den Lyrics. Es kommt ein kurzes aber hartes Zwischenspiel und dann ist die instrumentale Besetzung wieder komplett und begleitet dieses sehr eingängige Stück. Die übrigen Tracks ähneln den ersten, wobei sich der Stil zwar nicht ändert, aber trotzdem jeder Track eigenständig klingt und einzigartig auf diesem Album ist. Hervorzuheben ist noch der wunderbare Akustik Hidden Track bei dem die Stimme des Sängers zur vollen Geltung kommt.

Insgesamt gesehen, kann man sagen, dass „Scratching The Surface“ ein gelungenes Debüt ist. Sone hat einen guten eigenständigen sehr melodischen Nu-Metal Sound auf die Beine gestellt, der sich nicht vor Bands wie Korn, Soulfly etc. verstecken muss. Man kann nur hoffen, dass diese Band bald ein Album rausbringt damit man noch mehr dieses kräftigen Sounds zu hören bekommt.

Winfried Bulach






Musicload