Reviews

Wasted Days

Label: Hellcat Records (2001)

Dieser neue Longplayer der Slackers umfasst 16 Stücke, die durchweg im gleichen Stiel aufgezogen sind. Wie bei ihrem Vorgänger findet man auch hier den typischen Jamaica Style Ska, langsam und breit. Die 40 Minuten sind nicht gerade sehr abwechslungsreich und deshalb kann schon mal ein bisschen Langeweile aufkommen. Das Highlight der CD ist eindeutig die Coverversion von dem Bon Jovi Klassiker ,Wanted Dead Or Alive’, der sich so nach 70er Reggae Mucke anhört, ist aber gut gelungen. Der Song ,Sermon’ ist ebenfalls nicht zu verachten, dauert zwar ne Weile bis er anfängt, weil sie so ein Gospel-Part vorweg spielen, aber dann kommt mal wieder der gute Laune Blick ins Gesicht. Tja mehr kann ich jetzt nicht mehr schreiben, weil sich für mich nur diese zwei Songs vom Rest abheben, weil sie ein bisschen anders klingen. Es soll sich jetzt aber nicht so anhören als sei die Scheibe schlecht, es fällt mir halt nur auf das sich die Jungs bei 14 von 16 Songs auf dem selben Level befinden und keine Action einbringen, sondern immer nur im Slow Fox Takt die Lieder spielen. Als Fazit bleibt mir noch zu sagen, dass die Scheibe für eingefleischte Skanarchisten á la Liberator oder The Butlers eher zu empfehlen ist als für Gelegenheitshörer, die doch auf die mehr rockigen Bands abfahren.

Nils Manegold






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de