Reviews

Wings

Label: Scarlet Records (2004)

Das Cover beschreibt wohl am besten diesen Silberling. Schön bunt und schon fast märchenhaft. Nein, letzteres ist ausnahmsweise nicht positiv gemeint. Insgesamt klingt das gute Stück doch sehr gekünstelt und erinnert mich von Text und Klangbild an leider viel zu oft Dagewesenes. Was die Italiener da produziert haben ist ein Ausflug ins bunte Wunderland des Melodic, was auch ihren Erfolg in Fernost erklären dürfte. Wäre ich gemein, so würde ich das Album schon fast als niedlich bis kitschig bezeichnen. Bin ich aber ausnahmsweise nicht, und deshalb beschränke ich mich lieber auf durchgehend flauschig weich. Zurück zum Ernst der Sache. Sicherlich klingt das Ganze angenehm als Hintergrundmusik zum Gruppenkuscheln. Letztendlich fehlen allerdings Power und markante Klänge die es unverwechselbar machen. Dazu kommt unglücklicherweise noch, dass der fürs Abmischen Verantwortliche einen ziemlich schlechten Tag gehabt hat. Da ist im Vordergrund was in den Hintergrund gehört und umgekehrt. Was vom Konzept her als kleine Traumreise geplant war, hat sich traurigerweise zu einem Alptraum entwickelt.

Fazit: Schade eigentlich, aber selbst ich kann nicht mit ruhigem Gewissen zum Reinhören aufrufen. Hier haben sich unglückliches Konzept und merkwürdige Abstimmung auf einer CD vereinigt. Absolute Geschmackssache mit potentieller Fehlkaufgefahr.

René Ahnert






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de