Reviews

Out Of Line

Label: Vitaminepillen Records (2001)

Nach dem ganzen Stress mit ihrem zweiten full-length Album "Up the Cups" kommt nun der dritte Longplayer der deutschen melodicore Band Skin Of Tears ohne weitere Probleme in den Handel. Es ist wirklich schade, dass so eine gute Combo immer wieder Probleme hat ein Label zu finden, obwohl die drei Jungs ohne Schwierigkeiten auf einem hohen musikalischem Niveau spielen. Naja vielleicht kommt ja mit dem Wechsel zu Vitaminepillen der Durchbruch, sie werden ja gerne mal bei Plattenbesprechungen als die Millencolin von Deutschland verglichen, aber das hat ihnen bis jetzt auch nicht wirklich weiter geholfen. Zurück zum Thema, die neue Scheibe beinhaltet 14 Songs, die in gewohnter Manier eine Mischung aus Ska, Hardcore und normalo Punk ist. Trotz hervorragender Gitarrenarbeit ist der Sound auf dem Longplayer nicht gerade der Beste. Trotz dieses Defizits ist diese CD die Beste, die sie auf den Markt gebracht haben, denn wie immer wird ordentlich abgerockt im Wechsel mit lustigen Ska Einlagen und teilweise eingängigen Melodien, wie beispielsweise ,Wild World’ ein richtig guter Mitgröhler. Mit ,What goes up...’ ist zum Beispiel ein Song am Start, der auch was für die nicht so rockfreudigen Leute unter euch ist. Wer kein Interesse hat sich das Album zu kaufen sollte aber auf jeden Fall ihre Tour besuchen, die im April startet.

Fazit: Wenn sie einen guten Sound hinbekommen würden, würde ich ohne zu zögern sagen, dass die drei Buben bei dem ganzen Hype um die Beatsteaks oder die Donots ein gehöriges Wörtchen mitzureden haben.

Nils Manegold






Musicload