Reviews

Circles

Label: Frontiers Records (2006)

Die melodischen Bombastrocker von Shooting Star gehörten schon vor einem guten Vierteljahrhundert zu den hoffnungsvollsten Bands im radiokompatiblen Rocksektor. Nach einigen vielversprechenden Veröffentlichungen war dann irgendwann Schicht im Schacht und man strich die Segel vor den (damals) neuerdings angesagten Musikrichtungen, die mit song- und melodiebetonten Stücken nichts anzufangen wussten. Schon in den 70er Jahren wurden sie wegen der instrumentalen Parallelen (unter anderem rockten beide Bands mit Geige!) des Öfteren mit Kansas in eine Schublade gesteckt, was Shooting Star allerdings nur bedingt gerecht wurde, da man bedeutend weniger komplex zur Sache ging als die Herren um Kerry Livgren.

Nun beglücken uns die Originalmitglieder Van McLain (Guitars), Ron Vernin (Bass)und Steve Thomas (Drums), verstärkt mit Dennis Laffoon (Keyboards), der seit den 90ern mit der Band auf den Brettern steht und dem neuen Geiger Shane Michaels. Um das Maß der Neuerungen komplett zu machen schwingt Kevin Chalfant (ex-The Storm, ex-Two Fires) das Mikrophon.

Und das Ergebnis diese Zusammenarbeit kann sich durchaus hören lassen: "Circles" bietet tollen Melodicrock mit trickreich inszenierten Instrumentalpassagen, wobei die Gitarre schön bratzt, die Pianoläufe transparent sind und der Bass das tut, was ein Bass eben tun soll: er brummt schön vor sich hin. Die Produktion besticht durch absolute Transparenz und Klarheit. Selbst bei voller Lautstärke im Auto abgespielt, klingt diese CD verdammt gut.
Für alle Melodic Freaks besteht hier absolute Kaufpflicht.

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de