Reviews

Blood Of The Snake

Label: InsideOut (2006)

Diese CD gehört zum Besten, das ich seit längerer Zeit gehört habe!

Die Musikstücke auf dieser CD stellen insgesamt eine Art Fusion aus Heavy Metal, Rock-Jazz und progressivem Rock dar, und der Meister "Derek Sherinian" lässt dieses gelungene Meisterwerk "wie aus einem Guss" erstrahlen: facettenreich, intelligent, temporeich, metallisch - gigantische Klangstrukturen mit "sich tief in die Emotionen hineinbohrenden und hämmernden Beats" und - immer wieder horcht man besonders auf! Dabei hat der Gute seine Zeit bisher vornehmlich als Tour- und Studiokeyboarder von Größen wie Alice Cooper, Kiss und natürlich Dream Theater zugebracht.

Diese gewollten oder ungewollte Anlehnungen an Rockgrößen, wie Pink Floyd (‚On The Run' auf "Dark Side..." oder ‚The Wall') / Track 5 - ‚Blood Of The Snake', Klaus Doldinger (‚Garden Of Eden') / Track 6 - ‚On The Moon', Peter Gabriel (‚Passion') / Track8 ‚Prelude To Battle' und - unüberhörbar: Black Sabbath mit "Ozzy Osbornes" alias Zakk Wylde's Stimme (Track2 / ‚Man With No Name').

Der Schlusstrack, ‚In The Summertime' ist sicherlich mehr als musikalischer Gag aufzufassen (Billy Idol singt!), aber ‚In The Summertime' von Mungo-Jerry ist der absolute "Abturner" auf dieser Wahnsinns-CD, auch wenn dieser nervtötende "Evergreen" musikalisch gut gecovered ist. Vor allem besticht Slash mit einem virtuosen und vor allem im Bereich Feeling unglaublich gelungenen Gitarrensolo. Beide Daumen hoch für Herrn Sherinian!

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz