Reviews

Intoxicate O.S.

Label: Dynamic Arts Records (2006)

1999 haben sich Shade Empire in Kuopio (Finnland) gegründet, nun zwei Jahre nach ihrem Debütalbum „Sinthetic“ hat das Sextett ihr zweites Album „Intoxicate O.S.“ auf dem Markt. 40 Minuten lang bieten die Finnen hier einen guten Mix aus Gitarren und elektronischeren Klängen, mit sehr düsteren, schönen Melodiebögen.

Hier wird ein hohes Niveau an den Tag gelegt, aber auch technisches Können wird gezeigt wie zum Beispiel bei dem, fast dreiminütigen,  instrumental Stück ‚Ravine’. Ihr zweites Album ist sehr treibend, abwechslungsreich und lädt zum bangen ein, die Songs sind alle in englischer Sprache. Die Jungs präsentieren sich hier düster, etwas melancholisch, aber vor allem voller Energie, die Produktion ist wirklich super und viel besser kann man es glaube ich nicht machen. Man kann sich eigentlich nur auf einige Live-Auftritte der Finnen hoffen.

Zum reinhören kann ich euch den Song ‚Hatefeast’ empfehlen, oder auch ‚Soulslayers’ der mich nicht nur musikalisch, sondern auch textlich überzeugt hat. Auch ‚The Silver Fix’ ist zu empfehlen, wobei mir bei diesem Song noch am besten der Anfang gefällt.  

Übrigens gibt es auf diesem Album noch einen kleinen Bonus, nämlich den Videoclip zu dem Song  ‚Chemical God’, der meiner Meinung nach wirklich sehr gelungen ist. Man sollte auf jeden Fall mal in dieses Album reinhören, denn Shade Empire bieten auf gar keinen Fall irgendwelche Standards.               

Oh Li






SonicShop - HiFi Gehörschutz