Reviews

United

Label: Locomotive Music (2006)

Die spanische Musikszene lebt. Das wissen wir nicht erst seit den formidablen Veröffentlichungen der Vargas Blues Band und von Rock-Urviech Los Suaves, sondern auch von den ganz jungen, wilden Bands wie Hamlet. Daneben gibt es auch im Bereich Alternative Rock schon Klassiker, die auf eine bewegte Bandgeschichte zurückschauen können. Eine dieser Independent Institutionen stellt Sex Museum dar, die mit United nun ihre elfte Produktion auf die Menschheit loslassen. Neben ihren eigenen Platten haben sie sich auch auf diversen Tributescheiben, u.a. für Motörhead, The Dictators und Thin Lizzy, einen Namen gemacht. Damit ist die Eingrenzung der Band auch für alle diejenigen, die sich in der spanischen Musiklandschaft nicht sonderlich gut auskennen, prinzipiell schon gegeben. Das Rerelease-Tempo der Firma Locomotive, die einen großen Teil des Backkatalogs der sympathischen Formation erworben hat, bleibt überaus hoch, da man erst vor wenigen Monaten die Titel "Sonic", "Speed Kind" sowie die Liveplatte "Fly By Night" veröffentlicht hat.

Die Songs von "United" bieten Rock'n'Roll unterschiedlichster Prägung und machen Zuhörern, deren Geschmack nicht einfach mit einer Schublade zu bedienen ist schlicht und ergreifend Spaß.

Frank Scheuermann






Musicload