Reviews

The Hipster Sacrifice

Label: Metropolis Records (2013)

Mit "The Hipster Sacrifice" haben wir nicht nur eine klare Stellungnahme gegen den sich ausbreitenden und mir persönlich vollkommen unverständlichen Hipster-Hype, nein es ist auch noch das zweite Studioalbum von Army Of The Universe und erfreut sich bereits einiger Beliebtheit in den Fan- und Pressekreisen.

Das musikalische Klangbild setzt sich vor allem durch Industrial, New Wave, Electronica und zu guter Letzt noch ein bisschen Techno zusammen. Für die Electro Fans dürfte das eindeutig genau die richtige Mischung und der perfekte Sound sein. Dazu kommen noch etwas abgehobene, doch vor allem beinahe durchweg ironische Texte hinzu, die das Gesamtpaket perfekt abrunden.

Wer also auf die elektronische Schiene steht und dabei einige interessante Lyrics hören möchte, ist beim neuen Army Of The Universe Album genau an der richtigen Adresse. Abwechslung ist ebenfalls gut geboten, einige untereinander sehr unterschiedliche Lieder durchziehen das Album und keines hört sich wie das andere an.

'Until The End' solltet ihr euch als Lauschprobe auf keinen Fall entgehen lassen, es stellt für mich auch eines der interessantesten Stücke auf dem Album dar, ebenso wenig 'In Another Place' und der gleichnamige Opener 'The Hipster Sacrifice'.

Alles in allem ein sehr gelungenes Album, an dem im Prinzip nichts zu kritisieren ist. Trotzdem fehlt mir persönlich das gewisse Etwas, was mich vom Hocker reißen würde. Es ist aber auf jeden Fall eine Hörprobe wert und für Industrial und Electronica Fans eigentlich unentbehrlich.

7/10

Me Lina






SonicShop - HiFi Gehörschutz