Reviews

XXX

Label: Frontiers Records (2012)

Eifrige Leser unseres netten kleinen Blattes kennen vermutlich die Kritiken zu den beiden letzten Asia Studiowerken. Deren Fazit bestand darin, dass es vier großartige Musiker nicht geschafft haben, den Geist der Vergangenheit zu beschwören und eine Platte abzuliefern, die ihres Bandnamens würdig gewesen wäre. Gott sei es gedankt, dass die vier Herren sich in diesem Fall zumindest weitestgehend auf ihre mittlerweile verloren geglaubten Tugenden besonnen haben.

"XXX" schließt in etwa da an, wo "Alpha" vor genau 29 Jahren aufgehört hat. Stimmige Melodieführungen, großartige Songs, die das rechte Maß an instrumentaler Eloquenz besitzen, darüber eine gereifte und überaus wohlklingende Stimme von John Wetton, der wohl alle seine Alkohol- und Drogenprobleme unter Kontrolle zu haben scheint.

Natürlich ist das kein reiner Hard Rock und ebenso kein echter Progressive Rock, aber es ist melodischer Rock, der genau in dieser Version seine Daseinsberechtigung hat und nicht nur zur Berieselung in Fahrstühlen und Einkaufszentren dienen kann. Die Keyboardsounds sind toll, Steve Howe spielt deutlich besser als zuletzt und über die Rhythmusabteilung, bestehend aus Carl Palmer und John Wetton, auch nur ein Wort zu verlieren, hieße Eulen nach Athen tragen. Abgerundet wird diese gelungene Scheibe durch ein Roger Dean Artwork, das voller Anspielungen auf die ebenfalls von ihm gestaltete Plattenhülle der bereits genannten "Alpha"-Scheibe von 1983 ist. Endlich sind Asia wirklich wieder angekommen.

Frank Scheuermann






Musicload