Reviews

Ripples

Label: InsideOut (2010)

Eine blutjunge Band debütiert auf dem famosen InsideOut Label. Das ist schon einmal eine Auszeichnung. Und mit Vorschusslorbeeren wird auch nicht wirklich gegeizt. Da ist die Rede von einer der besten Progressive Metal Scheiben seit 1992, von kunstvollen Songstrukturen und trotzdem "in-your-face" Rock'n'Roll Attitüde.

Dabei konnte die Band schon vor ihrer ersten Scheibe einige größere Erfolge einfahren: So war man Opener für ex-Nightwish-Chanteuse Tarja auf deren Solotour. Und nun kann man das alles auf CD nachhören. Und bei aller gebotenen Skepsis, wenn man sich den Hype (kann es so etwas im Progressive Genre überhaupt geben?) anschaut, die Jungs können was! Die meisten Songs sind etwas länger, wenngleich man sich durchaus im unteren Bereich der Songlänge von Progacts bewegt, da die magische 10-Minuten-Marke nicht einmal berührt oder gar überschritten wird. Auf der ganzen Scheibe findet sich kein unnötiger Ton, also ist endloses Skalengefrickel nicht angesagt. Und das tut gut. Vielmehr benutzen die Musiker ihre technischen Fertigkeiten, um Stimmungen in Szene zu setzen.

Abgerundet wird diese wirklich gelungene Scheibe durch zwei Dinge: 1.) das überaus gelungene Artwork und 2.) eine großartige und kristallklare Produktion, die wirklich state of the art ist. Da freut man sich doch schon glatt auf das, was solchen Musikern in Zukunft noch möglich sein wird!

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de