Reviews

Smakar Söndag

Label: Transubstans (2009)

Aus der übergroßen Anzahl geiler und geilster schwedischer Bands jedweder musikalischer Ausrichtung ragen Abramis Brama (der lateinische Name der Karpfenart Brasse) deutlich heraus. Nicht dass sie weniger retrolastig zu Werke gingen als alle anderen Mountain, Cream, Led Zeppelin und Grand Funk Railroad Adepten. Genau genommen saugen Abramis Brama den gleichen Stoff viel konsequenter ein als die meisten Zeitgenossen aus dem hohen Noren. Aber sie machen daraus so sehr ihr eigenes Ding wie kaum eine andere Kapelle aus diesen Breiten. Und das liegt daran, dass sie ihre Texte konsequenter Weise auf schwedisch zum Besten geben.

Nach einer recht kurzen Eingewöhnungsphase muss ich sagen, dass mich diese nordischen Klänge sogar auf besondere Weise ansprechen. Es gibt zwar auch eine auf Englisch eingesungene Scheibe der Band, aber die stellt so etwas wie eine internationale Best Of der frühesten Bandphase dar.

Viele Songtitel kann man sogar ohne große Schwedischkenntnis relativ leicht übersetzen. Dass es sich bei 'Förbjuden Frukt' vermutlich um eine Verbotene Frucht handelt ist unschwer zu erkennen. Doch genug davon, überlassen wir die wachsende Fremdsprachenkompetenz lieber einem Besuch in der regionalen Volkshochschule. Konzentrieren wir uns lieber noch einen kurzen Moment auf die musikalische Seite dieser klasse gelungenen Scheibe. Die 70er Jahre werden genüsslich bis ins Detail ausgelebt. Jeder, der auf klassische Shouterqualitäten beim Sänger und luftgitarrenkompatible Griffbrettarbeit mit Bluesfeeling steht sollte auf jeden Fall ein Ohr riskieren!

Frank Scheuermann






Musicload