Reviews

Ashent
Deconstructive

Label: Lion Music (2009)

Die Italiener spielen eine sehr eigenwillige Form des Progressive Metal: Einerseits pflastern Stolperrhythmen die Scheibe, andererseits ist sie ebenfalls gespickt mit Shredderparts und Death Growls. Dazu gesellen sich noch gelegentliche Gothicelemente. Das wird zwar alles handwerklich interessant und kompetent dargeboten, allerdings weiß ich wirklich nicht, wer hierfür die Zielgruppe sein soll. Man verliert sich zu sehr in dem Versuch, alle erdenklichen Spielweisen des Heavy Metal - notfalls mit Gewalt - zu verbinden. Etwas mehr Linie in die eine oder andere Richtung hätte den Songs durchaus gut getan. Auch sollte man mal über die Namensgebung bei den Songtiteln nachdenken. Es muss ja schließlich nicht gleich jeder wissen, dass die Musiker allesamt über die Allgemeine Hochschulreife verfügen... ;-)

Frank Scheuermann






Musicload